Start

PostHeaderIcon Dorfgemeinschaft Merten Sieg

 

Herzlich willkommen
bei der Dorfgemeinschaft Merten
!!!!

Das war ein Tag! Die Dorfgemeinschaft feierte ihren 25. mit dem traditionellen Maifest.
Und, fast das ganze Dorf war auf den Beinen.
An der Dorfpumpe begrüßte die Vorsitzende, Monika Schneller die Gäste,
vor allem aber die Schirmherrin der Jubiläumsfeierlichkeiten, Elisabeth von Köckritz
und den Bürgermeister, Dr. Rüdiger Storch sowie Vertreter der Ratsfraktionen. Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch und Elisabeth von Köckritz freuten sich mit der Dorfgemeinschaft über das neue Schild.
Sie ging kurz auf die Geschichte der Dorfgemeinschaft ein, die im Detail aber
in Form der Dorf-Broschüre im Dorfhaus ausgelegt war.

Monika Schneller dankte dem Männergesangverein Merten,
der unter Regie seines neuen Chorleiters, Karsten Rentzsch, einige Lieder präsentierte.
Elisabeth von Köckritz würdigte in ihrer Ansprache die Verdienste der Dorfgemeinschaft
und stellte ihre Bedeutung für Merten heraus.
Dann enthüllte sie das neue Schild im Giebel des Bushäuschens,
das an den größten Erfolg des Vereins und des Ortes erinnert:
2014 wurde Merten Golddorf.
Anschließend wurde am Dorfhaus bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Jetzt ist das Fest zwar vorbei, das soll aber nicht heißen,
dass die Dorfgemeinschaft die Hände in den Schoß legt:
Am Sonntag, 3. Juli, 9 bis 18 Uhr, steht „Siegtal pur“ auf dem Terminkalender.
Wie immer verpflegt die Dorfgemeinschaft die Teilnehmer des
autofreien Sonntags mit Speisen und Getränken.
Und, der Vorstand freut sich, wenn viele Bewohner
aus Merten, Bach und den anderen Ortschaften des alten Schulbezirks
auf einen Plausch vorbeikommen.
Natürlich sind wie immer auch die Gäste des Campingplatzes willkommen.
Der Vorstand dankt Martin, Johanna und Josef Halft, die wie in der Vergangenheit ihr Grundstück zur Verfügung stellen.

 

Übrigens: Am Sonntag, 31. Juli, steigt das zweite Treckerfest auf dem Gelände des Union-Gestüts.
Eine Arbeitsgruppe wird das Spektakel vorbereiten.
Wer mitorganisieren und Ideen einbringen möchte,
sollte sich unter 0 22 43/8 11 87 melden.


Text:
Anke Eifel/Foto: Dr. Dorothea Storch